October 15, 2018
Nachwuchs: Elite B mit erfolgreichem Wochenende
Alex Altherr

Nach dem Basel am vergangenen Freitag im 11. Saisonspiel die ersten Punkte einfahren konnte, ging es heute mit dem Kellerduell gegen den Tabellenletzten Dragons Thun weiter. Mit dem 4-1 Sieg gegen den HC Innerschwyz Future konnte man die rote Laterne an die Thuner abgeben. Es war ein wichtiges Spiel, ein Sieg wäre enorm wertvoll um den Vorsprung auf das Tabellenende auszubauen. Bei einer Niederlage würde möglicherweise wieder der letzte Platz blühen. Bei beiden Teams liefen auch durchaus MSL erfahrene Spieler auf.

Basel kommt stärker aufs Eis, kann aber keine nennenswerte Chancen kreieren. Danach ist auch Thun bereit und es entwickelt sich ein ausgeglichenes erstes Drittel. Basel ist optisch überlegen, aber Thun etwas gefährlicher. Die besten Basler Chancen hatten Tim Löhrer nach einem Solo und Tim Koller mit einem Ablenkschuss. Beide sahen aber ihre Abschlüsse von der jungen Thuner Goaliefrau Saskia Maurer pariert. Auf der anderen Seite rettete Basel Goalie Michael Brügger sein Team mehrmals vor einem Gegentreffer.

Im 2. Drittel entwickelte sich ein wahres Strafenfestival. Auf beiden Seiten gab es 4x2 Minuten, dazu lief gegen die Basler noch eine Strafe aus dem 1. Drittel. Während Basel zwei 5 gg. 3 Situationen und die restlichen Boxplays schadlos übersteht, kassiert Thun einen Treffer in Unterzahl. Während Matteo Bertschy die Führung für die Basler mit einem Shorthander knapp verpasste, traf wenig später in der 26. Minute Tim Löhrer mit einem satten Schuss von der blauen Linie, auf Pass von Topscorer und MSL Spieler Ueli Dietrich und Dominik Rahmel im Powerplay zum 1-0. Nach dem Bertschy, Dietrich und Stadelmann grosse Chancen ausliessen, konnten die Thuner nach abgelaufener Strafe ausgleichen. Pascal Brand verwertete einen Abpraller nach einem Schuss von Fabrice Piller und bezwang damit die heute gute Basler Defensive um Goalie Michael Brügger zum 1-1. Als alle schon an die Pause dachten, packte Tim Löhrer nochmals einen Schuss von der blauen Linie aus und traf praktisch mit der Pausensirene zum 2-1.

Im 3. Drittel kam Basel klar besser aus der Kabine. Zahlreiche gute Chancen unter anderem von Bertschy, Dietrich und Spiess blieben ungenutzt. Auch Verteidiger Malte Hofmann traf nur die Torumrandung. Wie so oft im Sport, konnte Thun praktisch ohne Chancen im 3. Drittel tatsächlich noch ausgleichen. Ignacio Iseli erwischte den Basler Goalie mit einem Befreiungsschlag aus dem Mitteldrittel und glich so auf Kosten des sonst starken Michael Brügger zum 2-2 aus. Ab diesem Moment hatten beide Teams Probleme, Chancen zu kreieren. Erst in der 58. Minute kommt es dann doch noch zum Happy End, Mike Fiechter trifft nach schönem Zusammenspiel mit Ueli Dietrich zum 3-2. Es war das spielentscheidende Tor – Basel konnte das Drittel erfolgreich beenden.

Basel schlägt also im Kellerduell die Thun Dragons verdient mit 3-2. Neben den schon MSL erfahrenen Akteuren waren die Basler Tim Löhrer und der technisch sehr starke aber kleine Dominik Ramel. Neben Thun liegt jetzt auch Forward-Morges hinter den Baslern, das 6 Punktewochenende war ein voller Erfolg. Hoffentlich kommen bald neue Punkte dazu.

 Zu den Tabellen 

Die letzten Artikel

Binningen trotz verkleinertem Kader erfolgreich
December 11, 2018

Beide Binninger Mannschaften waren vergangenes Wochenende im Einsatz

Kompliziertes System könnte zur Trainerfrage führen
November 27, 2018

Die Leistung vom EHC Basel stimmt momentan nicht. Eine Reaktion wird folgen, welche, bleibt dabei offen.

Mit Blitzstart zum Sieg – EHC Herrischried verkürzt den Abstand auf die Spitze
November 19, 2018

Der EHC Herrischried gewann gestern Sonntag gegen Göslikon. Damit verkürzen die Hotzenwälder den Abstand auf die Spitze um drei Punkte.

Partner: